Stadtwerke Winsen (Luhe) GmbH - Die Energie der Region

1000 EUR für „Störche in der Elbmarsch“

Stadtwerke Winsen unterstützen Naturschutzbund Deutschland (NABU)

Für ihren Einsatz für Störche hat jetzt die Gruppe Winsen im Naturschutzbund Deutschland (NABU) von den Winsenern Stadtwerken eine Spende in Höhe von 1.000 Euro erhalten. Der NABU setzt sich für Tiere und Pflanzen in der Region ein, damit auch zukünftige Generationen eine intakte Natur vorfinden - mit einer großen Vielfalt an Lebensräumen und deren typische Tier- und Pflanzenarten.

Besonders am Herzen liegen dem NABU-Winsen dabei die Störche. Mehrere Storchenbetreuer kümmern sich um den gesamten Storchenbestand im Landkreis Harburg. Das abgelaufene Storchenjahr 2017 war mit 37 Brutpaaren und 77 flügge gewordenen Jungstörchen sehr erfolgreich.

An den bestehenden Storchennestern müssen jedoch immer wieder Arbeiten durchgeführt werden. Neben dem Abtrag der Nester muss manchmal sogar die Nisthilfe oder der komplette Mast erneuert werden. Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch Geld, das der Verein auftreiben muss.

.

Stadtwerke Winsen unterstützen Naturschutzbund Deutschland (NABU) und Störche in der Elbmarsch

Ralph Lautenschläger (rechts, Technischer Leiter und Prokurist der Stadtwerke) bei der Scheckübergabe an (von links), Ortrud Hock, Tom Sauerland und Jürgen Hülskämper vom NABU. (Foto: Christina Opeldus)

„Wir freuen uns riesig, dass die Stadtwerke uns bei unserem Projekt "Störche in der Elbmarsch" mit dieser Spende unterstützen.“, so Jürgen Hülskämper, Vorsitzender der NABU-Gruppe Winsen. Die Stadtwerke Winsen (Luhe) versorgen nicht nur private Haushalte, Gewerbebetriebe und öffentliche Einrichtungen mit Strom, Erdgas, Trinkwasser und Fernwärme, sondern der Energieversorger unterstützt auch örtliche Vereine und Institutionen als verlässlicher Partner für mehr Lebensqualität in der Region.

Neuer Warngeruch für Ihre Sicherheit

Neuer Geruchsstoffzusatz für unser Erdgas mit mit hoher Warnwirkung.

Erdgas ist von Natur aus geruchlos. Der typische Gasgeruch entsteht durch zugefügte Geruchsstoffe, sodass ausströmendes Gas von jedermann schnell und bereits in kleinsten Mengen wahrgenommen werden kann. Das dient Ihrer Sicherheit.

Im Netzgebiet der Stadtwerke Winsen (Luhe) GmbH wird zukünftig ein neuer Geruchsstoff zum Einsatz kommen. „Spotleak 1005“ ist ein bewährtes, schwefelarmes Odoriermittel, das durch den bekannten intensiven Geruch nach faulen Eiern eine hohe Warnwirkung hat. So ist jederzeit sichergestellt, dass auch schon geringste Mengen ausströmenden Gases wahrgenommen werden können.

Erdgas – eine ideale Energie: Erdgas ist vielseitig, wirtschaftlich, bequem und schont die Umwelt. Außerdem ist es eine sichere Sache: Erdgas ist völlig ungiftig – und wenn Sie mit Ihren Erdgasgeräten und -anlagen richtig umgehen, können Sie auch in der Anwendung auf ein Höchstmaß an Sicherheit vertrauen.

Prävention:

  • Lassen Sie Ihre Gasgeräte regelmäßig von einem Fachmann warten.
  • Überlassen Sie Arbeiten an Gasgeräten und –leitungen nur Fachkräften.
  • Vor Wandarbeiten wie z.B. nageln oder bohren prüfen Sie, dass sich dahinter keine Versorgungsleitungen befinden.
  • Sorgen Sie für kontinuierliche Luftzufuhr – so vermeiden Sie, dass durch Gasverbrennung dem Raum zu viel Sauerstoff entzogen wird.

Im Störfall:

  • Keine Panik – bleiben Sie ruhig
  • Alle Flammen / offene Feuer / Zigaretten sofort löschen
  • Betätigen Sie keine elektrischen Schalter / Klingeln (weder in der Wohnung noch im Treppenhaus)
  • Benutzen Sie keinesfalls das Festnetz- oder Mobiltelefon im Gebäude
  • Öffnen Sie Fenster und Türen, um für Durchzug zu sorgen
  • Wichtig: Auf keinen Fall die Dunstabzugshaube oder einen Ventilator einschalten – Funkenbildung!
  • Schließen Sie die Gashauptsperreinrichtung
  • Warnen Sie alle übrigen Hausbewohner (Wichtig: klopfen, nicht klingeln!) und verlassen Sie so schnell wie möglich das Haus.
  • Verständigen Sie außerhalb des Gebäudes den Entstördienst der Stadtwerke unter Telefon (04171) 7999-89 und halten Sie Ihre persönlichen Daten und die Telefonnummer, mit der Sie uns verständigen, parat
  • Sollte der Gasgeruch in nicht zugänglichen Räumen auftreten, informieren Sie die Polizei bzw. Feuerwehr
  • Erwarten Sie den Entstördienst, Feuerwehr, Polizei außerhalb des Gebäudes

Bei Wahrnehmung eines Gasgeruches nimmt der Entstördienst der Stadtwerke Winsen (Luhe) rund um die Uhr unter der Telefonnummer (04171) 7999-89 diese Meldungen entgegen.


Größtes Windpark-Projekt im Landkreis Harburg eröffnet

Frischer Ökostrom, regional produziert: Neuer Windpark versorgt mehr als 20.000 Haushalte mit sauberer Energie

Hand in Hand für die Energiewende – mit dem neuen Windpark in Winsen (Luhe) ist den kommunalen Kooperationspartnern HAMBURG ENERGIE und Stadtwerke Winsen (Luhe) ein Coup für die Energiewende in der Metropolregion Hamburg gelungen: In Deutschlands größtem rein kommunalen Versorger-Windpark wird umweltfreundlicher und bezahlbarer Strom aus der Region für die Region geerntet. Mehr als 20.000 Haushalte können die insgesamt sieben Windkraftanlagen mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgen. Heute feierte die Betreibergesellschaft die Einweihung mit André Wiese, dem Bürgermeister der Stadt Winsen (Luhe), und Jens Kerstan, Hamburgs Senator für Umwelt und Energie.

Neuer Windpark Winsen (Luhe) versorgt mehr als 20.000 Haushalte mit sauberer Energie

Quelle: HAMBURG ENERGIE/Ulrich Mertens

Zwischen den Winsener Ortsteilen Roydorf und Scharmbeck steht der Windpark mit seinen sieben Windenergieanlagen. Knapp 200 Meter hoch, kann jede von ihnen eine Leistung von rund 3,3 Megawatt erbringen. Bei einer Gesamtnennleistung von ca. 23,1 Megawatt wird der Windpark jährlich knapp 57 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen. Das entspricht dem durchschnittlichen Stromverbrauch von mehr als 20.000 Haushalten.  Schon die Nabenhöhe jeder Anlage ist beachtlich: In 134 Metern Höhe drehen sich die Rotorblätter; der Rotordurchmesser beträgt 131 Meter und übertrifft damit die Höhe der Elbphilharmonie (110 Meter).

Eigentümer des Windparks ist die „Windpark Winsen (Luhe) GmbH & Co. KG“. Die Gesellschaft gehört anteilig zu je 50 Prozent den Stadtwerken Winsen (Luhe) und HAMBURG ENERGIE. Die Gesellschaft wird den Windpark für die nächsten 20 Jahre betreiben.

Der Bürgermeister von Winsen (Luhe), André Wiese, freut sich über den Zuwachs an Erneuerbaren Energien in seiner Stadt: „Für Winsen hat ein neues Energiezeitalter begonnen. Hier wird ab diesem Jahr mehr Strom aus erneuerbaren Energien produziert, als unsere etwa 36.000 Einwohnerinnen und Einwohner verbrauchen. Das ist das gute Ergebnis einer guten Kooperation, insbesondere zwischen der Stadtwerke GmbH und Hamburg Energie. Sie haben damit einen gewichtigen Beitrag zur Energiewende geleistet.“

Jens Kerstan, Hamburgs Senator für Umwelt und Energie: „Ich freue mich sehr über die gelungene Windpark-Kooperation in der Metropolregion zwischen den Stadtwerken Winsen und Hamburg Energie. Doch auch ohne den neuen Windpark erzeugt Hamburg Energie schon jetzt gut 60 Prozent seines verkauften Stromes regional und umweltfreundlich selbst. Dass dies schon weitaus früher als geplant geschieht, ist Teil einer Erfolgsgeschichte, die Hamburgs Willen zur Energiewende unterstreicht.“

HAMBURG ENERGIE-Geschäftsführer Michael Prinz sagt: „Für HAMBURG ENERGIE ist ein Projekt dieser Art einerseits ein großer Gewinn hinsichtlich der Kooperation unter kommunalen Unternehmen in Norddeutschland, um mit vereinten Kräften die Energiewende in der Metropolregion Hamburg voranzutreiben. Wichtig für die Planung dieses Projekts ist außerdem immer auch ein politischer Wille, der sich klar zur Nachhaltigkeit bekennt und zukunftsorientiert agiert. Dieses gelungene Projekt vor Augen, wünschen wir uns für die Zukunft weiterhin genau diese unterstützende Rückendeckung, um die Energiewende im Norden Deutschlands erfolgreich zu gestalten.“

Thomas-Tim Sävecke, Geschäftsführer der Windpark Winsen (Luhe) GmbH und Co. KG, sagt: „Mein Dank gilt insbesondere unserem Partner, den Stadtwerken Winsen (Luhe), denn wir stehen hier vor dem gelungenen Abschluss einer fruchtbaren Zusammenarbeit zweier kommunaler Versorger: Durch Bündelung von technischem und regionalem Know-How konnten wir Synergien erzielen, um das mit Abstand größte Windpark-Projekt im Landkreis Harburg realisieren zu können.“

Mathias Eik, Geschäftsführer der Stadtwerke Winsen (Luhe): „Viele sprechen über die Energiewende. Wir als Stadtwerke setzen diese im Schulterschluss mit der Stadt, dem Landkreis und unserem Partner Hamburg Energie in der Region gemeinsam auch erfolgreich um. Dieser Windpark wird uns zukünftig vor Ort erhebliche Wertschöpfung bringen und unser Klima und unsere Umwelt nachhaltig entlasten.“

Rudolf Meyer, der stellvertretende Landrat des Kreises Harburg, sagt: „Der Landkreis Harburg hat in den vergangenen Jahren intensiv daran gearbeitet, die planerischen Voraussetzungen für den Ausbau der Windenergie zu schaffen. Umso mehr freue ich mich, dass mit den Stadtwerken Winsen und Hamburg Energie nun zwei Unternehmen aus der Region über Ländergrenzen hinweg zusammenarbeiten und mit dem neuen Windpark einen wichtigen Schritt in Richtung Energiewende gehen.“

Größtes Windpark-Projekt im Landkreis Harburg eröffnet

Abgebildete Personen (von links): Mathias Eik, Rudolf Meyer, André Wiese, Jens Kerstan, Michael Prinz, Thomas-Tim Sävecke
Quelle: HAMBURG ENERGIE/Ulrich Perrey

Preiskonstanz

Trotz steigender Preise für die Energiebeschaffung halten die Stadtwerke Winsen (Luhe) ihre Strom-, Gas- und Wasserpreise über den Jahreswechsel 2017/2018 konstant.

Die frohe Botschaft zum Jahreswechsel betrifft alle von den Stadtwerken versorgten Tarifkunden im Netzgebiet Winsen.

Zählerablesungen – 2018

In der folgenden Übersicht zeigen wir Ihnen auf, zu welchem Zeitpunkt unsere Zählerableser mit der Ablesung Ihrer Strom- und Gaszähler beauftragt sind.

Januar 2018
Ortsteile Laßrönne und Borstel

Februar 2018
Ortsteile Tönnhausen, Rottorf und Sangenstedt

März 2018
Am krummen Deich, Astrid-Lindgren-Straße, Bodelschwinghstraße, Broistedtstraße, Enid-Blyton-Weg, Eppens Allee, Erich-Kästner-Weg, Fuhlentwiete, Fuhramt, Gartenweg, Gildeweg, Grapenkamp, Grenzjägerweg, Hamburger Straße, In den Wettern, Kommandeursweg, Kuhbrücken, Michael-Ende-Weg, Mittelster Weg, Mullhagen, Münze, Otfried-Preußler-Weg, Rehrhöfe, Rohlandtstraße, Schifferamt, Schusterwall, St.-Barbara-Weg und Winser Baum.

April 2018
Alter Weg, Bleiche, Brackweg, Brahmsallee, Drezdenko Straße, Elsternweg, Erlenweg, Ernststraße, Fasanenweg, Fukui Straße, Garthof, Haselhorsthof, Hoopter Straße, Kiebitzweg, Kolpingstraße, Kranwallstraße, Lassrönner Weg, Mozartstraße, Pont de Claix Straße, Postweg, Pritzwalker Straße, Runde Straße, Sielhöfe, St.-Georg-Straße, Stöckter Deich, Storchenblick, Tönnhäuser Weg, Uhlenbusch und Weidenstieg.

Mai 2018
Albert-Schweitzer-Straße, Alte Feuerwache, Bogenweg, Bultweg, Bürgerweide, Eckermannstraße, Einsteinstraße, Friesenweg, Große Gänseweide, Hinterm Bruch, Humboldtweg, In den Twieten, Kefersteinstraße, Klaus-Groth-Straße, Liliencronweg, Matthias-Claudius-Weg, Neulander Weg, Niedersachsenstraße, Oderstraße, Pestalozzistraße, Röntgenweg, Rosenweg, Rote-Kreuz-Straße, Theodor-Storm-Weg, Vosskamp und Wikingerweg.

Juni 2018
An der Kleinbahn, Birkenweg, Breslauer Straße, Danziger Straße, Dorotheenstraße, Franz-Schubert-Weg, Frédéric-Chopin-Weg, Georg-Friedrich-Händel-Weg, Goethestraße, Gustav-Mahler-Straße, Im Saal, Johann-Sebastian-Bach-Straße, Joseph-Haydn-Weg, Karlsbader Straße, Königsberger Straße, Kronsbruch, Kronskamp, Leipziger Straße, Lerchenweg, Ludwig-van-Beethoven-Weg, Lüneburger Straße, Moorweg, Richard-Wagner-Weg, Richtkamp, Rostocker Weg, Schillerstraße, Schirwindter Straße, Schloßberger Straße, Stettiner Straße, Stralsunder Weg, Viehhallenweg, Wilhelm-Busch-Straße und Zum Torfmoor.

Juli 2018
Ahornweg, Akazienweg, Am Bahnhof, Am Halloh, An der Koppel, An’n Haidweg, Borsteler Weg, Brombeerweg, Buchenweg, Eschenweg, Farnweg, Ginsterweg, Grenzweg, Haidweg, Hermann-Löns-Weg, Holunderweg, Hugo-Haase-Weg, Ilmer Stieg, Ilmerweg, Im Bahneck, Im Wiesengrunde, Im Winkel, Kastanienweg, Kornweg, Luhdorfer Straße, Pastor-Bode-Weg, Riedebachweg, Rotdornweg, Roydorfer Weg, Schiesshalle, Schlehenweg, Schützenstraße, Trockenkamp, Vör de Heid, Wedemarsch und Zeisigweg.

August 2018
Bahnhofsplatz, Bahnhofstraße, Berliner Straße, Boschstraße, Brauhofstraße, Brüsseler Straße, Budapester Straße, Daimlerstraße, Deichstraße, Dieselstraße, Europaring, Glimmannsgasse, Gummiweg, Gutenbergstraße, Hinter den Höfen, Im Stock, Kehrwieder, Kirchstraße, Lasswehr, Löhnfeld, Luhestraße, Luxemberger Straße, Marktstraße, Mühlenkamp, Mühlenstraße, Nordertorstraße, Plankenstraße, Rathausstraße, Schanzenring, Schlossring, Schmiedestraße, Städtische Anlagen, Straßburger Straße, Von-Somnitz-Ring und Wallstraße.

September 2018
Ortsteile Bahlburg und Luhdorf

Oktober 2018
Ortsteile Stöckte, Hoopte und Gehrden

November 2018
Ortsteile Pattensen und Scharmbeck

Ihre Daten werden als Grundlage für die anstehenden Jahresabrechnungen verwendet. Unsere Mitarbeiter sind montags bis freitags im Zeitraum von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr und samstags von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr im Einsatz.

Jeder Ableser verfügt über einen Dienstausweis, der Ihnen unaufgefordert vorgezeigt wird. Die Ablesung selbst dauert keine fünf Minuten. Sollte wiederholt kein Ansprechpartner angetroffen werden, wird eine Ablesekarte hinterlegt, verbunden mit der Bitte, diese Karte vollständig auszufüllen und schnellstmöglich zurückzusenden.

Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit, Ihren Zählerstand selbst abzulesen und die Daten persönlich, per E-Mail, Fax, Telefon oder über unseren Online-Service mitzuteilen. Bitte beachten Sie, dass neben dem Zählerstand insbesondere Kundennummer, Name, Adresse, und die jeweilige Zählernummer richtig angegeben werden.

DIE ENERGIE DER REGION
Stadtwerke Winsen (Luhe) GmbH · Schloßring 50 · 21423 Winsen (Luhe) · Telefon: (04171) 7999 - 0 · E-Mail: info@stw-winsen.de