Jobs und Stelleangebote der Stadtwerke Winsen (Luhe) GmbH

STADTWERKE WINSEN (LUHE)
Ein starker Arbeitgeber

Die Stadtwerke Winsen (Luhe) bieten Arbeitsplätze in einem modernen Dienstleistungsunternehmen hier bei uns in der Region. Bewerben Sie sich gerne für unser Unternehmen.

Ausbildung ist eine Investition in die Zukunft

Wissen und Leistung sind der Schlüssel zum Erfolg. Ziel unserer Berufsausbildung ist es, jungen engagierten Menschen die Chance zu geben, sich zu qualifizierten Fachkräften zu entwickeln. Damit können wir Ihnen auch in Zukunft unsere Dienstleistungen in gewohnter Qualität anbieten.

Weitere Informationen können Sie in der Personalabteilung bei Frau Entelmann unter der Rufnummer (04171) 7999 - 28 erfragen.

Ausbildungsberufe
  • Industriekauffrau / IndustriekaufmannÖffnen oder Schließen

    · Welchen Schulabschluss brauche ich?
    · Wie viele Auszubildende lernen mit mir?
    · Wohin und wie oft muss ich zur Berufsschule?
    · Wie lange dauert die Ausbildung?
    · Wie sind die Arbeitszeiten?
    · Ausbildung im Büro? Ist das nicht langweilig?
    · Lerne ich bei den Stadtwerken alles, was zu dem Berufsfeld gehört?
    · Wann kann ich mit der Ausbildung beginnen?

    Die Voraussetzungen für eine Ausbildung zur Industriekauffrau / zum Industriekaufmann bei den Stadtwerken Winsen (Luhe) sind ein sehr guter Realschulabschluss oder die allgemeine Hochschulreife, Fachhoch- oder Fachoberschulreife mit guten Leistungen in Mathematik und Deutsch. Außerdem gute Kenntnisse in MS-Office und jede Menge Lust, Neues zu lernen.

    Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Sie kann unter bestimmten Voraussetzungen auf 2 Jahre verkürzt werden. Während dieser Zeit findet der berufsbegleitende Unterricht in der Berufsschule in  Lüneburg statt. Dieser Unterricht findet im ersten Ausbildungsjahr zweimal in der Woche, im 2. – 3. Ausbildungsjahr einmal in der Woche statt.

    Die praxisbezogene Ausbildung findet in den verschiedenen Abteilungen der Stadtwerke statt.

    Eine Ausbildung zur Industriekauffrau / zum Industriekaufmann ist interessant und bietet gute Perspektiven für die künftige Berufsentwicklung. Die Auszubildenden werden von den Sachbearbeitern bei ihrer praktischen Tätigkeit mit eingebunden. Sie durchlaufen alle Abteilungen des Unternehmens. Dazu gehören:

    Die Materialwirtschaft: Wareneinkauf, Materialverwaltung, Lagerhaltung

    Die Auftragsabrechnung: Rechnung erstellen, Lohnstunden buchen, Aufträge abrechnen

    Die Kundenberatung: Anmelden eines Kunden, Kunden beraten und Fragen beantworten, Durchführung der Jahresabrechnung

    Das Mahnwesen: Zahlungseingänge kontrollieren, Mahnungen und Mahnbescheide schreiben

    Marketing: Projektplanung, Öffentlichkeitsarbeit, wie Presseinformation schreiben, Veranstaltungsplanung, Gestaltung von Werbeanzeigen, Unternehmensbroschüren, Marktanalysen, Erfolgsmessung.

    Netznutzung: Abrechnung von Drittlieferanten, Kalkulation von Durchleitungsentgelten

    Rechnungswesen: Buchen der Zahlungsvorgänge und Eingangsrechnungen, Erstellung des Jahresabschlusses und der Gewinn- und Verlustrechnung

    Personalwesen: Berechnung der Entgelte, Urlaubsverwaltung, Lohn- und Gehaltsabrechnung

    Sekretariat: Postein- und -ausgang, Schriftverkehr und Korrespondenz

    Außerdem erhalten unsere Auszubildenden einen ausführlichen Einblick in die technischen Abteilungen der Stadtwerke. Dort erlernen sie die Grundlagen der Versorgung mit Strom, Gas und Wasser.

    Zurzeit wird bei uns in jedem Jahr ein Ausbildungsplatz angeboten. Bei Fragen oder Problemen steht unseren Auszubildenden jederzeit die Tür der jeweiligen Abteilungsleiter offen.

    Zusätzlich erhalten alle Auszubildenden die Möglichkeit, an Schulungen der IHK und der Berufsschule teilzunehmen, um einen optimalen Prüfungserfolg für jeden Einzelnen zu gewährleisten.

    Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Entelmann unter der Rufnummer (04171) 7999 - 28.

  • Elektroniker für Betriebstechnik (m/w)Öffnen oder Schließen

    · Wohin und wie oft muss ich zur Berufsschule?
    · Welchen Schulabschluss brauche ich?
    · Brauche ich extra Arbeitskleidung?
    · Wie lange dauert die Ausbildung?
    · Wie sind die Arbeitszeiten?
    · Lerne ich bei den Stadtwerke alles, was zu dem Berufsfeld gehört?
    · Wann kann ich mit der Ausbildung beginnen?

    Die Voraussetzungen für eine Ausbildung zur Elektroniker für Betriebstechnik (m/w) bei den Stadtwerken Winsen (Luhe) sind mindestens ein guter Realschulabschluss und jede Menge Lust, Neues zu lernen.

    Die Ausbildungszeit beträgt 3,5 Jahre. Während dieser Zeit findet der berufsbegleitende Unterricht in der Berufsschule in Lüneburg statt. Dieser Unterricht findet im ersten Ausbildungsjahr zweimal in der Woche, im 2.- 4. Ausbildungsjahr einmal in der Woche statt. Zusätzlich nimmt der Auszubildende an überbetrieblichen Lehrgängen im Berufsbildungszentrum des Handwerks in Lüneburg teil.

    Die praxisbezogene Ausbildung findet in den verschiedenen Abteilungen der Stadtwerke statt.

    Eine Ausbildung zur Elektroniker für Betriebstechnik (m/w) umfasst:

    · Arbeitssicherheit
    · Material- und Werkzeuglehre
    · Ausbildung in der Abteilung Strombetrieb, Mittel- und Niederspannungsanlagen, Trafostationen, Straßenbeleuchtung
    · Unterweisung in unserem Datenübertragungsnetz, sowie der Telefonanlage
    · Automatisierungstechnik und Zählerwesen
    (Wechselstromzähler, Drehstromzähler, Rundsteuerempfänger, Wandlermessung, Zählerfernauslesung, etc.)
    · Ausbildung in der Abteilung Betriebstechnik mit den Bereichen Gebäudetechnik und Hausinstallationen

    Schon einen Monat vor Beginn der Ausbildung werden für die Auszubildenden Arbeitsschuhe (Sicherheitsschuhwerk) und Arbeitskleidung bestellt, so dass die Kleiderfrage bereits vom ersten Tag an geklärt ist.

    Weitere Informationen zu diesem Ausbildungsberuf gibt Ihnen Herr Ewald unter der Rufnummer (04171) 7999 - 40.

  • Fachangestellte/r für BäderbetriebeÖffnen oder Schließen

    · Wie lange dauert die Ausbildung?
    · Was lernt man während der Ausbildung?
    · Welchen Schulabschluss brauche ich?
    · Wie sind die Arbeitszeiten?
    · Wohin und wie oft muss ich zur Berufsschule?
    · Wann kann ich mit der Ausbildung beginnen?

    Die Voraussetzungen für eine Ausbildung zur Fachangestellten für Bäderbetriebe / zum Fachangestellten für Bäderbetriebe bei den Stadtwerken Winsen (Luhe) sind mindestens ein guter Realschulabschluss, Verantwortungsbewusstsein, ein freundliches und sicheres Auftreten, gute schwimmerische Voraussetzungen, die Bereitschaft zu wechselnder Schichtarbeit (auch an Wochenenden und Feiertagen) und jede Menge Lust, Neues zu lernen.

    Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Während dieser Zeit findet der berufsbegleitende Unterricht in der Berufsschule in Zeven statt. Dieser Unterricht wird in Blockveranstaltungen erteilt.

    Die praxisbezogene Ausbildung erfolgt sowohl im Sommer als auch im Winter im Freizeitbad "Die Insel" in der Bürgerweide 5 in Winsen (Luhe).

    Während der Ausbildung lernen die Auszubildenden z.B.:

    · Rettungsmaßnahmen und Methoden des Rettungsschwimmens (Erste Hilfe)
    · Theoretischen und praktischen Schwimmunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene durchzuführen
    · Techniken des Strecken- und Tieftauchens
    · Beaufsichtigung im Badbetrieb, insbesondere im Beckenbereich
    · Pflegen und Warten bädertechnischer Einrichtungen
    · Durchführen von Verwaltungsarbeiten im Bad
    · Messen physikalischer und chemischer Größen sowie das Bestimmen von Stoffkonstanten.
    · Planung und Durchführung von Veranstaltungen
    · Besucherbetreuung

    Das Team des Freizeitbades besteht zurzeit aus 18 festangestellten Mitarbeitern und 3 Auszubildenden. Es arbeitet aufgrund der Distanz zu den Stadtwerken überwiegend eigenverantwortlich.

    Weitere Information können Sie beim Badbetriebsleiter Herrn Britze unter der Rufnummer (04171) 8866-6 erfahren.

  • Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (m/w)Öffnen oder Schließen

    · Wohin und wie oft muss ich zur Berufsschule?
    · Welchen Schulabschluss brauche ich?
    · Brauche ich extra Arbeitskleidung?
    · Wie lange dauert die Ausbildung?
    · Wie sind die Arbeitszeiten?
    · Lerne ich bei den Stadtwerke alles, was zu dem Berufsfeld gehört?
    · Wann kann ich mit der Ausbildung beginnen?


    Die Voraussetzungen für eine Ausbildung zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (m/w) bei den Stadtwerken Winsen (Luhe) sind mindestens ein guter Realschulabschluss und jede Menge Lust, Neues zu lernen.


    Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Während dieser Zeit findet der berufsbegleitende Unterricht in der Berufsschule in Goslar statt. Dieser Unterricht findet in Blockveranstaltungen statt. Während der Unterrichtswochen wohnen die Auszubildenden montags bis freitags in Goslar. Zusätzlich nehmen die Auszubildenden an überbetrieblichen Lehrgängen wie zum Beispiel in Laborarbeit teil.


    Die praxisbezogene Ausbildung findet vorranging in der Abteilung Gas- und Wassernetzbetrieb der Stadtwerke statt.


    Spezielle Ausbildungsinhalte bei der Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (m/w) sind:

    · Arbeitssicherheit
    · Aufgaben der Wassergewinnung und -förderung
    · Aufgaben der Wasserspeicherung und -untersuchung
    · Trinkwasserschutz
    · Kundenkontakt
    · Qualifizierung zur elektronisch befähigten Person


    Schon einen Monat vor Beginn der Ausbildung werden für die Auszubildenden Arbeitsschuhe (Sicherheitsschuhwerk) und Arbeitskleidung bestellt, so dass die Kleiderfrage bereits vom ersten Tag an geklärt ist.

    Weitere Informationen zu diesem Ausbildungsberuf gibt Ihnen Herr Gehrckens unter der Rufnummer (04171) 7999 - 42.

DIE ENERGIE DER REGION
> Stadtwerke Winsen (Luhe) GmbH · Schloßring 50 · 21423 Winsen (Luhe) · Telefon: (04171) 7999 - 0 · E-Mail: info@stw-winsen.de